Wiesenstein ist das herrschaftliche Anwesen Gerhart Hauptmanns im Riesengebirge und Lebensmittelpunkt des Dichters. Hier entstanden viele seiner Werke, hier führte er ein ebenso geselliges wie luxuriöses Leben, und hier möchte er auch sterben.

Und während ringsum die Schrecken der letzten Kriegstage toben, die Menschen nicht wissen, ob sie fliehen oder bleiben sollen, und das stolze deutsche Schlesien unweigerlich untergeht, geht auf dem Wiesenstein das Leben weiter fast wie zuvor, ruft der livrierte Diener mit dem Gong zum Tee und zum Abendessen, auch wenn die Köchin außer Rüben und Brennnesseln kaum etwas anzubieten hat.

Beinahe mit Ehrfurcht nähert sich Hans Pleschinski dem großen Dichterfürsten, läßt ihn und sein Werk lebendig werden. Man bekommt Lust, sich in die Werke Gerhart Hauptmanns zu vertiefen und mehr zu erfahren über dieses untergegangene Stück Deutschland. Ein überwältigendes Buch.

C.H.Beck Verlag, 24,00 EUR