Die Düsseldorferin Mithu Sanyal gehört seit Jahren zu den anregendsten Stimmen, wenn in Deutschland über Rassismus und Sexismus gesprochen wird. 2009 erschien ihr Sachbuch „Vulva. Das unsichtbare Geschlecht.“ 2016 folgte  „Vergewaltigung. Aspekte eines Verbrechens“. Auch in ihrem Romandebut „Identititti“ beschäftigt sie sich humorvoll und originell mit Identitätsfragen. Bar schneller Schuldzuweisungen enthüllt sie rassistische und sexistische Denkfiguren.

Was für ein Skandal: Prof. Dr. Saraswati ist weiß! Schlimmer geht es nicht. Denn die Professorin für Postcolonial Studies in Düsseldorf war eben noch die Übergöttin aller Debatten über Identität – und beschrieb sich als Person of Colour. Als würden Sally Rooney, Beyoncé und Frantz Fanon zusammen Sex Education gucken, beginnt damit eine Jagd nach „echter“ Zugehörigkeit. Während das Netz Saraswati hetzt und Demos ihre Entlassung fordern, stellt ihre Studentin Nivedita ihr intimste Fragen.

Mithu Sanyal wird ihr neues Buch zum Auftakt der Lesereihe “Viele Stimmen – ein Chor?” in der Kreativwerkstatt Duisburg vorstellen.

Fr, 1.10.20, 19:00 Uhr, Kammerstr. 46, Duisburg; Tickets für 15 Euro bei Tausendundein Buch

Pin It on Pinterest